Spielfilm: Krimi

Posted on

Ein Krimi lebt nicht nur von der Handlung, sondern vor allem von seinen spannenden Einstellungen. Mit Froschperspektiven, mit der Untersicht, mit Groß- und Nahaufnahmen bringst du Spannung in den Film. Der Gangster wirkt bedrohlicher, wenn du ihn aus einer Kameraposition filmst, die unterhalb seiner Augen liegt. Ein schwarzer Handschuh, der gerade eine Türklinke herunterdrückt, wirkt in einer Großaufnahme spannender als in der Einbrecher in einer Gesamtaufnahme.

Kurzanleitung für ein Storyboard

Denk daran: Ein Film wird nicht unbedingt besser, wenn er länger ist. Je länger er wird, desto mehr Ideen und Zeit benötigst du. Wenn du das erste Mal einen Krimi drehst, dann beginne mit einem Kurzfilm von maximal 5 Minuten. Bei deinem Brainstorming helfen die bekannten W-Fragen. Hier eine Kurzanleitung, wie Du Schritt für Schritt dein eigenes Storyboard entwirfst:

  1. WAS ist passiert? Denke dir als allererstes ein Motiv aus. Zum Beispiel:
  • Einbruch
  • Entführung
  • Erpressung
  • Falschgeld
  • Banküberfall
  • Betrug
  • Diebstahl (Fahrrad, Handy, Geldbeutel, Schulranzen, …)
  • Mobbing

2. WER übernimmt WELCHE Rollen und Aufgaben im Filmteam?

  • Verbrecher
  • Detektiv(bande)
  • Polizei
  • Zeugen
  • Kamera
  • Regie / Regieassistenz
  • Requisiteur/in (besorgt die erforderlichen Filmrequisiten)

3. WO wirst du filmen?

  • zuhause, in Innenräumen
  • auf öffentlichen Plätzen (Wald, Wiese, Stadtpark)
  • brauchst du eine Drehgenehmigung? (z.B. bei öffentlichen Plätze mit Hausrecht, siehe Beitrag Rechtliche Infos für Filmer)

4. WIE beginnt die Geschichte und WIE endet sie?

  • Was passiert am Anfang? Bei einem Krimi beginnst du am besten mit einer spannenden Szene, damit der Zuschauer nicht abschaltet. Das Motiv wird direkt gezeigt, so dass jeder weiß, um was es in dem Film geht.
  • Wie endet die Geschichte? Ein guter Schluss ist ebenso wichtig wie ein spannender Anfang. Wenn du weißt, wie der Film endet, dann kannst du im Mittelteil besser darauf zusteuern. Siegt das Gute? Werden die Täter überführt? Oder haben die Verfolger versagt? Vielleicht gibt es auch ein ‚Offenes Ende‘, weil ihr eine Fortsetzung drehen möchtet.

5. WAS passiert im Hauptteil?

  • Welches Problem müssen die Protagonisten (=das sind meistens die ‚Guten‘) lösen?
  • Was machen die Gangster, wie reagieren die Detektive?
  • Welche Spuren hinterlassen die Gangster?
  • Wie verknüpfst du unterschiedliche Drehorte miteinander? Mit einer Verfolgungsjagd?
  • Welche Hindernisse entstehen für die Verfolger?

Die Filmaufnahmen

Wenn dein Storyboard oder dein Drehbuch fertig ist, kannst du dir Gedanken über die Kameraeinstellungen machen. Großaufnahmen und Naheinstellungen sorgen in vielen Situationen für Nervenkitzel. Es ist aber nicht einfach, sich zu jeder Szene im Drehbuch eine Notiz zu machen. Ich entscheide meist spontan während dem Filmen, was am besten aussieht. Bei manchen Szenen mache ich mir im Drehbuch eine Notiz, wie ich sie filmen möchte. Die nötigen Infos findest du unter