Erpresserbriefe

Posted on

Eine spannende Filmrequisite sind Erpresserbriefe. Falls ihr euren Krimi als größere Gruppe dreht, macht es einen Riesenspaß, diesen gemeinsam zu gestalten. Eigentlich ist es kein großer Aufwand, einen solchen Brief zu schreiben. Trotzdem gibt es ein paar Tricks, wie man relativ schnell damit fertig wird.

Materialien

  • Schere
  • Klebstoff (am besten ein Pritt-Stift, da dieser nicht tropft und schmiert)
  • Jede Menge Zeitschriften und Werbeprospekte mit bunter Schrift (Tageszeitungen sind weniger geeignet)
  • einen glatten Din-A4-Karton (keine Wellpappe!)
  • auf Wunsch: eine Din-A4-große durchsichtige Klebefolie
  • auf Wunsch: Yoghurtbecher

Bastel-Anleitung

  1. Als erstes nehmt ihr ein Din-A4-Papier. Auf dieses schreibt ihr großzügig (d.h. mit großem Abstand zwischen den einzelnen Worten) den Text für euren Brief. Zur Erklärung: Auf diesem Blatt sammelt ihr später die Buchstaben.
  2. Nun schneidet ihr die Buchstaben aus. Achtet in euren Prospekten auf die Überschriften. Die Idealgröße der Buchstaben ist meiner Erfahrung nach 2 cm. Am besten ist es, ihr findet Silben oder ganze Worte. Bei einzelnen Buchstaben braucht ihr viel zu lange, außerdem wird der Lesefluss in der Filmaufnahme erschwert. Schreibschriften sind schwieriger lesbar als Druckbuchstaben.
  3. Die bereits gefundenen Silben+Worte legt ihr auf euer Musterblatt mit dem Text, und zwar auf das Wort, zu dem die Schnipsel gehören. Somit habt ihr einen guten Überblick, was ihr bereits habt und was nicht. Ersatzweise könnt ihr die Schnipsel auch in Yoghurtbechern sammeln. Die Buchstaben, die euch am Schluss fehlen, schneidet ihr einzeln aus.
  4. Wenn ihr alle Buchstaben beisammen habt, verteilt diese auf eurem Erpresserbrief-Karton. Dann seht ihr, wieviel Platz ihr benötigt. Anschließend klebt ihr alles mit dem Pritt-Klebestift fest.
  5. Falls ihr den Erpresserbrief in mehreren Projekten einsetzen wollt, könnt ihr eine durchsichtige Klebefolie (die gibt’s in den meisten Schreibwarenläden) über Vorder- und Rückseite kleben. Warum? Damit verliert ihr unterwegs keine schlecht-klebenden Buchstaben. Außerdem wird der Karton dadurch wettergeschützt und kann auch mal feucht werden.